Nachdem bereits am 11. September 2012 eine Informationsveranstaltung zum Thema Flurneuordnung in Langenthal stattgefunden hatte, sprach sich bei der zweiten Veranstaltung zum Thema am 22. November 2012 eine überwältigende Mehrheit der Teilnehmer für ein solches Verfahren aus. Zuvor hatte Bürgermeister Rainer Sens ausführlich über mögliche Wechselwirkungen zwischen Flurneuordnung und Windkraftnutzung informiert.

Der Magistrat der Stadt Hirschhorn wird nur darüber entscheiden, ob eine reguläre oder eine vereinfachte Flurneuordnung beantragt wird. Je nach Verfahren dauert die Flurneuordnung zwischen acht und zwölf Jahren und bringt Langenthal zwischen rund 970.000 Euro und rund 1,2 Mio. Euro. Die Langenthaler Bevölkerung wird während dieser Zeitspanne durch einen Flurneuordnungsvorstand vertreten und ein- bis zweimal jährlich bei einer Bürgerversammlung zum Thema direkt mitreden. Start des Verfahrens wird mit einer formalen Bekanntmachung im Januar/Februar 2013 sein, nachdem Magistrat und Stadtverordnetenversammlung zugestimmt haben.

Weitere Informationen unter http://www.hirschhorn.de/leben-in-hirschhorn/stadtteil-langenthal/flurneuordnung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.