Dank einer großzügigen Spende des Gewinnsparvereins e. V. der der Volksbank Neckartal und mit einem kleinen Aufstockungsbetrag aus unserem Budget konnten wir für unsere Kinder 20 neue Gartenstühle anschaffen. Unser Bild zeigt die neuen Gartenstühle schon in Aktion und sie werden uns noch den ganzen Sommer und auch die kommenden Jahre gewiss gute Dienste leisten.

Für die Spende in Höhe von 475,00 Euro bedankt sich das Kiga GerneGROSS-Team auch im Namen aller Kinder ganz herzlich.

Text und Bilder: Kiga GerneGROSS

 

Die Wette läuft im Zeitraum vom 16.04.-21.09.2018
Wir haben uns schon in der 1.Aprilwoche bei hr3 für die Wette angemeldet und wurden auch gleich mit zwei Kürbissamen der Sorte „Atlantic Giant“ dem größten aller Kürbisse versorgt.
Gleich nach Ankunft der Kürbissamen wurden sie in kleine Töpfe eingepflanzt um Setzlinge zu ziehen. Aus einem der Samen ist eine Pflanze gewachsen, die Anfang Mai in einem größeren Topf ins Frei gesetzt wurde. Die größten Feinde unserer kleinen Pflanze waren die Schnecken. Immer wieder wurden die Schnecken von den Kindern eingesammelt und ins Gebüsch gebracht um die Pflanze zu schützen.
Ab ins Beet
Anfang Juni ist die Kürbispflanze umgezogen. Ihren neuen Platz hat sie auf der Rasenfläche vor dem Kindergarten, gegenüber der Eingangstür gefunden. So können die Kinder jeden Tag beim Kommen beobachten wie die Pflanze sich verändert. Inzwischen hat sie viele gelbe Blüten bekommen und die ersten  winzig kleinen Kürbisse sind zu sehen. Mit viel Freude und Geduld machen die Kinder und Erzieherinnen mit die Kürbispflanze zu hegen und zu pflegen. Am wichtigsten aber ist, dass die Kinder dabei lernen, was die Natur kann. Aus einem winzigen Samen wächst mit Glück und der richtigen Pflege ein riesiger Kürbis. Und die Kinder lernen Verantwortung zu übernehmen, in dem sie sich um die Pflanze kümmern.
Es ist unser Ziel zusammen mit den Kindern, das größte Kürbis-Exemplar zu züchten.
Auf den Sieger wartet eine Party von hr3 in der eigenen Einrichtung. Die Gewinner werden außerdem auf das “hr3 Kürbisfest“ Ende September eingeladen, dort wird der Siegerkürbis präsentiert.

Bericht und Bilder: Kita Hirschhorn

10 Kinder sind bereit für einen neuen Start, hinein ins Schulleben. Eine lebhafte, interessierte, lautstarke, wissbegierige, kompromissbereite und liebenswert – sozial eingestellte „Truppe“ durchlief den Alltag im letzten Kindergartenjahr mit viel Gewohntem, aber auch mit viel Verantwortung und Selbstständigkeit für sich selbst, sowie für Andere und für die ganze Gruppe. Sie lernten neue Projekte kennen, in einigen Bereichen erweiterten sie ihre Umgebung und ihr Umfeld, erlangten immer mehr Verstehen, Konzentration und Ausdauer, sowie Rücksichtnahme und Toleranz. Im mathematischen und sprachlichen Bereich erfuhren sie durch speziell dafür durchgeführte Programme eine eigene Bereicherung.
Mit der Übernachtung und der Fahrt nach Schwarzach in diesem Monat fand das Jahr seinen Abschluss. Einen Abend und eine Nacht im Kindergarten zu verbringen, ist für viele Kinder einerseits eine große Herausforderung und andererseits eine große Freude. Dies mit den Freunden und den Erzieherinnen zu erleben, verbunden mit einer Schatzsuche, gemeinsames Essen und Erleben – und das Sitzen am Feuer am Abend und das superspäte „ins Bett gehen“ und Einschlafen.
Luis` Oma, Friedel Guckenhan, spendierte uns das lecker zubereitete Essen am Abend. Herzlichen Dank dafür!
Die Freunde, die noch im Kindergarten bleiben, wurden bei der Abschlussfahrt in den Schwarzacher Tierpark von ihren baldigen Schulkinder-Freunden zu einem Picknick eingeladen. Auch hier von Herzen Dank dafür an unsere Eltern und Kinder.
Dem GerneGROSS-Team bleibt zu sagen: Danke, dass wir euch ein Stück eures Lebens begleiten durften. Euch und euren Familien alles Liebe, viel Freude und eine segensreiche Zeit.

Text und Bilder: KigaGerneGROSS

 

Im Sommer ist unsere Reiselust nicht zu bremsen. So machten sich die angehenden Schulkinder mit der S-Bahn auf den Weg nach Heidelberg zu den Schlossfestspielen. Nach einem kurzen Fußmarsch bewältigten wir den Anstieg zum Schloss Kräfte sparend mit der Bergbahn – ein spannendes Erlebnis. Im Schloss angekommen hatten wir Zeit für eine stärkende Rast.
Dann endlich öffnete sich die Tür zum Englischen Bau. Dort durften wir die Geschichte von  der freiheitsliebenden Heidi, ihrem anfänglich mürrischen Großvater, dem lustigen Geißenpeter und der kranken Klara aus der Stadt Frankfurt erleben. Voller Spannung, unterbrochen von erleichterndem Lachen, verfolgten alle das mit Witz und Elan aufgeführte Spiel. Die Schauspieler, die in mehrere Rollen schlüpfen mussten, verstanden es meisterhaft, uns in ihren Bann zu ziehen. Nach der Vorstellung war beim Zählen der vielen Stufen hinunter zur Stadt praktische Mathematik angesagt. Vom Altstadtbahnhof ausgehend brachte uns die S-Bahn wieder wohlbehalten zu den am Hirschhorner Bahnhof wartenden Eltern. Allen hat dieser ereignisreiche Ausflug sehr gut gefallen und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir die Heidelberger Schlossfestspiele besucht haben.

Text und Bilder: Kiga GerneGROSS

Durch Björn und Carina, Simon`s Eltern haben wir den direkten Draht zur DLRG.
So ist es fast schon Tradition, dass die Gruppe der Schnattergänse in der Sommerzeit die Gerätschaften und die Arbeit der DLRG durch einen Besuch dort, kennen lernen dürfen.
Schon erwartet von den Ehrenamtlichen, Björn und Sören, konnten wir die Fahrzeuge und Boote in Augenschein nehmen, um danach die Materialien und Werkzeuge näher erklärt zu bekommen. Björn erklärte uns Vieles, das größtes Interesse weckte, wie z.B. warum ein Taucher Gewichte an sich haben muss, oder warum ein Taucher immer ein Messer dabei haben sollte. Dann kam tatsächlich Ranko, um uns den Taucheranzug, Maske und Sauerstoffflasche zu zeigen und zu erklären. Jedes Kind hatte die Möglichkeit die Maske mal aufzusetzen und danach konnten wir Ranko in voller Tauchermontur bestaunen.
Langsam stellte sich Hunger bei uns Allen ein und wir durften uns an einem köstlichen Buffet
laben, liebevoll gerichtet von Carina und unterstützt von Jakob`s Mama, Eva.
Nun, eine Bootsfahrt auf dem Wasser durfte sodann natürlich nicht fehlen!! Bewappnet mit Schwimmweste und der Lust den Neckar zu erobern, genossen wir die Fahrt.
Die Schnattergänse und ihre Erzieherinnen sagen ganz lieben Dank für die Gastfreundschaft
und den so selbstverständlichen, ehrenamtlichen Einsatz dieser „Besatzung“ – auch für uns.

(Bericht und Bilder: KigaGerneGROSS)

 

es grünen die Täler, die Höhn` fallera – so zogen wir am letzten Kindergartentag im April mit der gesamten Kindergartenschar in den uns sehr vertrauten, nahe gelegenen Wald hinaus, um dem Mai entgegen zu wandern. Im Bollerwägelchen befand sich allerlei Proviant für ein Picknick im Freien.
Bald fanden wir auch schon ein herrliches Plätzchen zum Ausruhen und Erkunden. Und dazwischen labten wir uns an den Köstlichkeiten, welche uns Talisa, unser Schnattergans-Geburtstagskind, mitgebracht hatte.
Dazu gab es noch für die Regenbogen– und Wichtelgruppe ergänzend ein reichhaltiges Frühstück, welches wir ein Mal im Monat von Fa. Edeka Zipser in Hirschhorn gesponsert bekommen.
Frisch gestärkt wanderten die Schnattergans–Kinder weiter durch den Maienwald, die Regenbogen-Kinder verweilten noch etwas an der Stelle und die Wichtel– Kinder begaben sich auf den „Heimweg“, um ihr tägliches Nickerchen nicht zu versäumen. Schön war es!

(Text u. Bilder: KigaGerneGROSS)

 

 

doch die Sache, die ist diese,
dass sie nur schön sein kann,
wenn sie schützt auch Jedermann.
So singen unsere GerneGross – Kinder derzeit, denn auch wir beteiligen uns jedes Jahr bei der Aktion Saubere Landschaft. Unseren Waldtag nutzten wir dazu, uns in der Natur  umzuschauen und besonders auch die Wege abzulaufen, auf denen wir immer unterwegs sind. Ausgestattet mit Säcken und Handschuhen machten wir uns auf die Suche. Ihr werdet es kaum glauben, aber wir mussten wirklich im wahrsten Sinne des Wortes mit „der Lupe“ suchen, um einiges in unsere Säcke packen zu können. Vor“ lauter Verzweiflung“ wollten die Kinder gar Steine auflesen. Zumindest in diesem Teil Langenthals den wir durchstreiften, fanden wir ganz wenige Gegenstände, die nicht in die Natur gehörten – und sogar an der Klapperquelle, wo zuvor gefeiert wurde war es wunderbar sauber. Auf unserem Rundgang trafen wir auch noch die Müllabfuhr – und die Männer riefen uns zu, dass sie das supergut finden, was wir da machen.
Das war uns Belohnung genug!!!

(Beitrag und Bilder: Kiga GerneGROSS)


Gleich zwei Reisen an einem Tag unternahmen 14 Kinder des GerneGROSS – Kindergartens letzte Woche – mit Bus und Bahn fuhren wir zunächst einmal nach Sinsheim. Unser Ziel war der Ostergarten. Und dort angekommen wurden wir nochmals auf eine Reise geschickt. Wir sahen, hörten, fühlten und schmeckten was vor mehr als 2000 Jahren in Israel in der Stadt Jerusalem passierte. Eine sehr freundliche „Reiseleiterin“ übergab jedem von uns ein einfaches Gewand, damit wir gut in diese Zeit hineinfinden konnten. Denn so sahen wir ein bisschen wie die Menschen damals aus. Durch ein altes Tor gelangten wir zu den einzelnen Stationen, die die letzten Tage von Jesus von Nazareth nachvollziehen sollten.
Jede Station auf diesem Weg bestand aus detailreichen, begehbaren Kulissen, Hörspielszenen, passenden Düften und Geräuschen und wirklich guten, einfühlsamen und kindgerechten Erzählungen unserer Reiseleiterin. Diese bewegende Zeitreise die über eine Stunde dauerte, beendeten wir mit einem gemeinsamen hebräischen Tanz und danach konnten wir noch einige Zeit beim Malen und Schauen verweilen.
„Ostern“ wird auch unseren 4 – 6Jährigen vermittelt und natürlich wurden die Kinder auf die Darstellungen, die sie dort nachempfinden konnten, vorbereitet.
Die Initiatoren des Ostergartens haben uns Ostern auf wunderbare Weise erlebbar gemacht!

(Text und Bilder: Kiga GerneGROSS)


 

Wir feiern Fasching mit Radau,
in ROT, GELB, GRÜN und auch in BLAU!
Viele Farben hat die Welt- drum haben wir sie herbestellt.
So rufen wir- ihr wisst`s genau-
Auf die Fasnacht ein dreifach donnerndes
HELAU!

Alle hatten sich nach diesem bunten  Motto eingestellt, egal ob als König, Prin-zessinnen, Ritter, Feuerwehrmänner, Mickymäuse, Clowns. Es herrschte ein sehr buntes Bild in unseren Reihen. Nach einer Stärkung am aufgebauten Büfett zogen wir mit einer Polonaise in den Festsaal. Dort stellten sich alle der Reihe nach tanzend vor. Bei Liedern, Tänzen, Polonaise und einer kleinen Theatervorführung für die Kinder hatten wir alle viel Spaß. Aus Heddesbach konnten wir Annemarie und Uschi begrüßen. Sie verwöhnten uns wie jedes Jahr mit Süßigkeiten. Das Prinzenpaar der Hirschhorner Ritter und das Kinderprinzenpaar des Hirschhorner Carnevals-Vereins „Lachsbachperle“ kamen auch zu uns und machten ihre Sache ganz famos. Unser früheres Kindergartenkind Coralie I und  Kian I. mit Yaren als Funkenmariechen boten uns eine Rede voll Witz und Humor. Sandra I und Manuel I, als ehemalige Kindergarteneltern wohlbekannt, waren in Begleitung ihrer Kinder Marla und Liam als Funkenmariechen und Herold, sowie dem großen Funkenmariechen Kristina.. Die Prinzenpaare mit ihrem Gefolge verteilten Süßigkeiten und tauschten die Orden aus und wurden sofort in unsere Faschingstänze ein-bezogen. Es wurde ein turbulenter Vormittag und alle waren mit Begeisterung dabei; sogar die Allerkleinsten hatten große Freude und bewiesen erstaunliches Durchhaltevermögen.

Viel zu schnell war die Feier vorbei.
Wir danken Euch allen, die ihr wart dabei.
Wir freuen uns aufs nächste Jahr,
das  ist uns heute schon ganz klar.
Helau!

(Beitrag und Bilder: Kiga Gerne-GROSS)

Farben sind allgegenwärtig und machen unser Leben lebendiger und freundlicher und haben auf uns eine große Auswirkung. Im GerneGROSS-Kindergarten beschäftigen wir uns derzeit intensiver mit dem Thema Farben. Wir mischen, experimentieren, malen nach, lassen sie auf uns wirken, hören Geschichten dazu, schauen in Umgebung bewusst auf die Farben und bereiten ein gemeinsames Frühstück in ausgewählten Farben zu.
Und wer arbeitet in unserem Umfeld besonders mit Farben? Ein Maler – ein Künstler.
In unserem Dorf gibt es ein Atelier von dem Künstler Enno Folkerts. Jetzt wurden wir neugierig und haben bei ihm angefragt, ob wir mal bei ihm vorbeischauen können.
Gerne hieß er uns willkommen. Die Atmosphäre des Ateliers sprach uns alle sehr an und die Kinder kamen schnell mit Herrn Folkerts ins Gespräch.  Zu einigen Bildern erzählte er uns seine Gedanken dazu und bei den Kunstwerken, die keine glatte Oberfläche  hatten,  musste der Künstler das „Geheimnis“ lüften und den Kindern zeigen, was dahinter steckte.
Wir sahen zu, wie Enno Folkerts seinen Malstock  an einem begonnenen Kunstwerk ansetzte  und viele andere Dinge, die dort standen oder an der Wand hingen, zog die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich.
Ganz herzlichen Dank an Herrn Folkerts, dass er uns so fröhlich und ungezwungen „aufnahm“  und uns den Flair seiner Wirkungsstätte erfahren ließ.

(Bericht und Bilder: KigaGerneGROSS)