Monatsarchive: September 2018

Die Kürbiswette von hr3

So wie es in dem Kinderlied von Rolf Zuckowski beschrieben wird, erleben wir den Alltag im Kindergarten. Gleich nach dem wir unsere Schulanfänger aus dem Kindergarten entlassen haben, standen auch schon die zukünftigen Schulanfänger in den Startlöchern. Nicht nur unser Großen sind älter geworden und suchen nach neuen Herausforderungen, sondern auch die  Kinder aus der Krippe sind aus ihrem noch sehr beschützten Umfeld herausgewachsen und wollen auf Entdeckungsreise gehen. Sie sind „Groß“ geworden.
… man hält sie fest und lässt sie gehn, denn was geschehen muss, muss geschehn.
Niemand kommt zur Ruh, man lernt sein Leben lang dazu.
Wir hatten unsre Zeit mit dir, jetzt darfst du gehen, wir bleiben hier.
Die hohe Motivation der Kinder, sich auf einen neuen Lebensalltag im Kindergarten einzustellen, waren Grund genug für uns mit den Kindern das“ Wechselfest“ zu feiern. Die ältesten Kinder wechselten in die Maxi-Gruppe, die Kinder ab 3 Jahren wechselten in die Gelbe-Gruppe und die Kinder aus der Krippe  in die Blaue-Gruppe, in der speziell das  Raumkonzept  auf die Altersgruppe  2-3 Jährige entwickelt wurde. Um diesen Übergang bewusst zu erleben, trafen sich alle Kinder und Erzieherinnen  im geschmückten Turnraum. Für jede Gruppe war ein bestimmter Platz vorbereitet. Die Kinder nahmen noch bei ihrer bis jetzt zugehörigen Gruppe Platz und warteten gespannt bis ihr Name aufgerufen wurde. Die aufgerufenen Kinder schlüpften, mit ihrem persönlichen Steckbrief in der Hand, durch einen Reifen in der Farbe der zukünftigen Gruppe und alle bejubelten beim Übergang  von jedem einzelnen Kind. Strahlend, Stolz und vom Applaus beflügelt gingen sie auf ihre neue Gruppe zu. Der Steckbrief des Kindes wurde über dem neuen Garderobenschild aufgehängt so dass jeder sehen kann, wer neu in die Gruppe gekommen ist.
Übergänge gehören zum Leben und können Krise als auch Chance bedeuten. Es sind Zeiten, in denen sich Kinder stark weiter entwickeln und Kompetenzen erwerben, von denen sie in späteren Übergängen (z.B. in die Schule) profitieren können. Diese Übergangskompetenzen bedeuten für die Entwicklung  enorm viel, da Übergänge  und Veränderungen das Leben prägen. Jetzt sind die Kinder gefordert, sich in der neuen Situation zu Recht zu finden.  Sie werden in den nächsten Wochen neue Beziehungen aufbauen, die eigene Identität verändern („Ich bin jetzt ein Maxi-Kind) und neue Rollenanforderungen meistern. Wir die Erzieherinnen unterstützen sie dabei und begleiten ihr Wachstum mit Freude und pädagogischer Fachlichkeit. Auch wenn das heißt, dass es erst noch einmal für ein paar Tage zurück in die geschützte Umgebung geht. Beim zweiten Anlauf, mit etwas Mut, klappe es dann bestimmt.

(Bericht und Bilder: Kita Hirschhorn)

Auch dieses Jahr war für die Maxigruppe das Ende des Kindergartenjahres eine aufregende Zeit. Unser kultureller Ausflug führte uns dieses Jahr, wie schon in einem Artikel beschrieben nach Speyer ins Historische Museum zur Familienausstellung „Das Sams und die Helden der Kinderbücher“.
Danach besuchte uns an einem Vormittag der Zauberer „Magic Man“ (Harald Heiß), der mit seinem Programm die Kinder regelrecht verzauberte. Ganz gespannt verfolgten sie die Zaubertricks, alle wollten Helfer sein und auch bei einem Trick mitmachen. Zur Belohnung gab es für alle Helfer und Kinder etwas Süßes.
Es ist schon zur liebgewordenen Tradition geworden, dass der Zauberer “Magic Man“ uns alle zwei Jahre mit seiner Zaubershow besucht. Vielen Dank nochmals an Herrn Heiß für diesen spannenden Vormittag.

Dann kam unser großer Ausflug in den Luisenpark nach Mannheim. Alle Kinder der Maxigruppe machten sich gemeinsam auf den Weg nach Mannheim. Mit Bahn und Straßenbahn fuhren wir bis zur Haltestelle Luisenpark. Von da aus war es nur noch ein kurzer Weg bis zum Park. Dort verbrachten wir einige schöne Stunden. Wir schauten uns die Störche, die Pinguine, die Schlangen, das Krokodil und alle Tiere die wir auf dem Weg zum Wasserspielplatz sahen, an. Am Wasserspielplatz angekommen gab es für alle ein leckeres Eis, das wir von einer Mama spendiert bekamen. Danach konnten sich die Kinder mal so richtig austoben und abkühlen.
Nach einer gemeinsamen Essenspause ging es zu den Gondolettas, in denen wir zurück schipperten. Aufregend für die Kinder waren die großen Karpfen, die ständig um die Boote schwammen und ihre riesigen Mäuler aufsperrten. Wieder am Ausgang gab es zur Stärkung für den Rückweg noch etwas Süßes, auch von Eltern gesponsert. Mit der Bahn ging es wieder heimwärts.

Kindergartenzeit Ade
Natürlich wollten sich die jüngeren Kinder von den zukünftigen Schulkindern gebührend verabschieden. Zu diesem Anlass organisierten die Kinder und Erzieherinnen, als Überraschung für die Großen, unser traditionelles „Kids für Kids Abschiedsfest“. Am Tag des Festes wurden die zukünftigen Schulkinder mit ihren Erzieherinnen aus dem Haus geschickt. Sie sollten einen kleinen Spaziergang in der näheren Umgebung machen. Kaum waren sie aus dem Haus, wurde der Garten mit Girlanden geschmückt, der Grill aufgestellt und gemütliche Sitzbereiche aufgebaut. Die Erzieherinnen bereiteten das Essen vor und die Kinder bauten überall Wasserspiele auf. Schon Tage vorher wurde für die „Großen“ Blumen gebastelt.
Als diese endlich von ihrem Spaziergang zurück kamen wurden sie schon am Gartentor mit einem Blumenspalier empfangen. Jedes Kind durfte einzeln durch das Spalier laufen und jeder wurde mit dem Lied: „ Der/ die……(Name des Kindes).. in die Schule geht…“  begleitet. So wurde auch den jüngeren Kindern bewusst, wer nun bald den Kindergarten verlassen wird um in die Schule zu gehen.
Danach gab es Würstchen vom Grill mit Brot und Ketchup und als Nachtisch Wassermelone. Im Anschluss war noch ausreichend Zeit für die Wasserspiele.

Zu guter Letzt wurde in der Heddesbacher Grillhütte der Abschied von der Kindergartenzeit auch mit den Eltern gefeiert. Dazu trafen sich die Kinder mit ihren Erzieherinnen in Langenthal am Spielplatz und wanderten von dort aus nach Heddesbach. Da angekommen lockte natürlich bei dem tollen Wetter das Wasser und so konnten sich alle einmal abkühlen. In Begleitung der kleinen Wandergruppe war auch ein Geburtstagskind und so feierten wir Lias 6. Geburtstag mit Kuchen und Muffins. Später zur Mittagszeit gab es Wienerle mit Brot, Wassermelone und Saftschorle, den wir von einer Oma gespendet bekamen.
Um 15:00 Uhr kamen die Eltern, Geschwister und Großeltern der Kinder dazu und das große Grillfest konnte beginnen. Mit vielen leckeren mitgebrachten Salaten hatten wir ein reichliches Salatbuffet an dem sich alle bedienen konnten.
Zum Schluss trafen wir uns ein letztes Mal zu einem Sitzkreis, bei dem wir die Geschichte von Frieder weiter vorlasen, ein Lied sangen und den Kindern ihre gesammelten Kunstwerke, Kochbücher und alles was sich sonst noch angesammelt hatte, überreichten.
Ein langer, schöner Tag ging zu Ende.
Vielen Dank an alle Eltern, die uns so großzügig bei allen Ausflügen und Festen gesponsert hatten.
Danke an die Eltern, die unser Salatbuffet ermöglichten und an Dejans Großeltern, die für uns die Miete der Grillhütte übernahmen.
Kindergartenzeit ade,
jetzt lernt ihr das ABC,
stolz werdet ihr den Ranzen tragen
und neugierig so manches fragen.

Wir wünschen allen Familien eine unvergessliche Einschulungsfeier und viel Erfolg für den neuen Lebensabschnitt.

(Bericht und Bilder: Kita Hirschhorn)